Supraspinatussehne

Die Supraspinatussehne ist die häufigste Ursache für Schulterschmerzen.

Die Supraspinatussehne, ist die Sehne des Musculus supraspinatus oder auch Obergrätenmuskel genannt. Sie verläuft dicht unterhalb des Schulterdachs im sogenannten Subakromialraum. Als Teil der Rotatorenmannschette muss die Supraspinatussehne von den vier Muskeln und Sehnen die höchste Belastung aushalten. Schmerzen beim Abspreizen des Armes sind daher häufig auf eine Verletzung der Supraspinatussehne zurück zu führen.


Aufgabe


Die Aufgabe der Sehne besteht darin über Muskelzug den Arm nach außen abzuspreizen, ab einem Winkel von 60 Grad benötigt der Arm die Kraft des Obergrätenmuskels für diese Bewegung. Zusätzlich ist die Supraspinatussehne auch für die Außenrotation verantwortlich. Bei kleinem Abduktionswinkel unter etwa 15° ist er die treibende Kraft, danach leistet der Musculus deltoideus die Hauptarbeit. Die Rotatorenmanschette hält den Kopf des Oberarmbknochens in der Gelenkpfanne.


Häufigste Verletzungen


Verletzungen am Supraspinatus und seiner Sehne entstehen meist aufgrund eines vorliegenden Impingement-Syndroms. Ab dem 50. Lebensjahr reißt die Sehen oft spontan. Darüber hinaus kann es auch durch gewaltsame Armbewegungen zu einer Ruptur des Muskels kommen. In der Rotatorenmanschette ist er der am häufigsten verletzte Muskel. Eine Schultersteife tritt häufig durch das Einklemmen der vorgeschädigten Sehne zwischen Kopf des Oberarmknochens und Acromion ein.